Erntedankaktion für die Tafel

„Teilen tut gut“ hieß das Motto einer Aktion der Neuapostolischen Kirche am Erntedanktag in Norddeutschland.

In der Eckernförder Kirchengemeinde wurden anlässlich des Erntedanktages Sachspenden und Lebensmittel  gesammelt, die der Eckernförder Tafel nach dem Gottesdienst übergeben wurden. Schon Wochen vor dem Feiertag legten Freunde und Angehörige der Kirchengemeinde die Spenden im Foyer der Kirche im Windebyer Weg 16 ab.

Die gute Tat fand schnell Freunde. Auch einige Mitbürgerinnen und Mitbürger der Stadt, die mit der Kirchengemeinde bislang wenig zu tun hatten, brachten Lebensmittel vorbei.

Der Gottesdienst begann mit einer freudigen Überraschung. Bischof Arvid Beckmann aus Neumünster, zuständig für den Norden Schleswig-Holsteins und Dänemark, hielt unerwartet den Erntedankgottesdienst. Als Grundlage diente das Bibelwort aus Psalm 107, Vers 8 und 9: “Die sollen dem Herrn danken für seine Güte und für seine Wunder, die er an den Menschenkindern tut, dass er sättigt die durstige Seele und die Hungrigen füllt mit Gutem.“

Der Bischof hob in seiner Predigt hervor, dass die Güte Gottes und seine Wunder immer wieder zur Dankbarkeit anregen. Gott versorgt den Menschen in seiner Güte nicht allein  durch Aussaat und Ernte in der natürlichen Schöpfung, sondern auch durch Wort und Sakrament in der geistigen Schöpfung. Mit diesen wunderbaren göttlichen Gaben verbinden sich aber für uns Menschen auch Aufgaben. Es gilt Gottes Schöpfung zu achten und zu bewahren und darüber hinaus eine gottwohlgefällige Aussaat durch Wort und Wandel zu tätigen.

Nach dem Gottesdienst stellte Herr Reinhard Schmidt, Leiter der Eckernförder Tafel, die Tafel und ihre Arbeit vor. Er betonte, dass es auch in der heutigen Zeit und auch in unserer reichen Region bedürftige Menschen gibt. Allein in Eckernförde und Gettorf gibt es 350 bis 400 Menschen die einmal pro Woche die Ausgabestellen der Tafeln besuchen um sich mit den notwendigen Lebensmitteln einzudecken. Zu den Bedürftigen gehören unter anderem auch viele Kinder und Jugendliche sowie rund 50 Rentner. Die Zahl der Bedürftigen steige weiter an. Bei den gesammelten Spenden handelt es sich um Lebensmittel, die länger haltbar sind und dann zur Verteilung kommen, wenn es Engpässe bei frischen Nahrungsmitteln gibt, aber auch um Sachspenden.

Anschließend konnten Bischof Beckmann und der Vorsteher der Kirchengemeinde Eckernförde, Priester Carsten Fiehler, Herrn Schmidt 18 Kartons voller Lebensmittel und anderer Sachspenden für die Tafel übergeben. Das Auto der Eckernförder Tafel war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. „Das ist die bisher zweit größte Spende an die Tafel“, so Herr Reinhart Schmidt.

Die Aktion klang dann mit einem gemeinsamen Brunch in den Nebenräumen der Kirche im Windebyer Weg 16 aus, an dem fast alle Gottesdienstteilnehmer teilnahmen.

In zwei Monaten steht dann am zweiten Advent das nächste Projekt für die Eckernförder Tafel in der neuapostolischen Kirche im Windebyer Weg 16 an. Die Planungen für ein Benefizkonzert laufen auf Hochtouren. Geplant ist ein Konzert unter der Mitwirkung einiger Musikgruppen aus der Kirchengemeinde unter der Leitung von Sonja Schmidt, der „Wiker Chorvereinigung von 1876 Kiel e.V.“ unter der Leitung von Stefan Schnaut, und dem A-capella-Quartett „Nice Guys“. Der Eintritt ist frei, nach dem Konzert wird um eine Spende für die Eckernförder Tafel gebeten.