Benefizkonzert für die Tafel

Wie schon zum Abschluss der Erntedankaktion angekündigt, fand am 04. Dezember 2011, um 17.00 Uhr ein Singen im Advent statt. Es war nicht nur ein Singen, sondern ein Benefizkonzert der Neuapostolischen Kirche zugunsten der Eckernförder Tafel.

 

Bei Kerzenschein und hellem Glanz saßen 119 Teilnehmer dicht beieinander. Unterstrichen wurde die adventliche Stimmung, von dem ersten Musikbeitrag, der Kinder. Sie sangen des das Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“.

Diesen Wunsch versuchten sie dann auch praktisch umzusetzen. Sie versammelten sich in der Eingangshalle nach Größe geordnet, mit einem Teelicht in der Hand und warteten auf ihren Einsatz. Durch den Mittelgang kamen die Kinder freudestrahlend und singend auf den Vorsteher zu und übergaben ihre Lichter, welche letztlich auf dem Altar ihren Platz fanden.

Aber nicht nur die Kinder der Gemeinde Eckernförde, waren an diesem Nachmittag Akteure, sondern auch die „Wiker Chorvereinigung von 1876 Kiel e.V.“ unter der Leitung von Stefan Schnaut, und das A- Capella -Quintett „Nice Guys“ unter der Leitung von Jörg Marten.

Beide Mitwirkenden, die ebenfalls „vollen“ Einsatz zeigten und die Zuhörer begeisterten, verzichteten zu Gunsten der Eckernförder Tafel auf ihre Gagen.

Auch der Gemeindechor gab sein Bestes. - Unter der vertretenden Leitung von Katja Fiehler, die sonst den Kinderchor betreut, gelangen alle drei Präsentationen.

Ein weiteres „Highlight“ der Gemeinde Eckernförde sollte ein Instrumentalensemble sein. Doch leider wurde das Trio von Krankheit überrascht und so musste dieser Programmpunkt entfallen.

Wie schon zur Erntedankaktion kam der Leiter der Eckernförder Tafel, Herr Reinhard Schmidt, in die Gemeinde.

Um nicht nur die essenzielle Versorgung zu gewährleisten, wünscht sich Herr Schmidt, dass zum Beispiel auch Malkurse in den Apotheken angeboten würden, "damit sich die Kinder irgendwo ausleben können". Noch immer sei Armut vererbbar, und gerade die Kinder treffe das Schicksal schwer, oft müssten sie mit Ausgrenzung rechnen. Die Augen nicht vor der Armut zu verschließen, so Herr Schmidt, wäre ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Er meinte weiter, dass er als Vertreter der Tafel über jede Geldspende dankbar ist.

Das haben alle Anwesenden in dem Konzert dann auch gleich in die Tat umgesetzt. Nach dem Konzert kamen Spenden in Höhe von 1098 Euro und 20 Cent zusammen.